1. Unabhängiges Europa durch Austritt aus der NATO

  2. Europäische Verteidigungsarmee

  3. Allgemeine Wehrpflicht für Männer und Frauen

  4. Entwicklung/Anschaffung elektronischer Waffensysteme

  5. Abschaffung von Panzern und der Kriegsflotte

  6. Verteidigung mit Krieg der Nadelstiche

 

Unabhängiges Europa durch Austritt aus der NATO
Ziel → Blockfreies Europa als unabhängige Staatengemeinschaft

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges dominieren die USA mit ihrer Militärdoktrin die Weltpolitik. Als selbsternannte „Weltpolizei“ entscheiden die USA seither, welche Regierung irgendwo auf der Welt legitim ist und welche Regierung beseitigt werden muß (s. Chile, Kuba, Irak ...). Seit General Wesley Clark in einem Interview (März, 2007) die Absichten der US-Regierung „7 Länder in 5 Jahren anzugreifen“ publik gemacht hat, sollte auch dem letzten Bürger klar geworden sein, dass die USA (ich meine die US-Regierungen und die dahinterstehenden Lobbyisten) nicht unsere Freunde sind.
Heute betrachte ich die politische und wirtschaftliche Mentalität der USA als Feibeutersystem, ihre Akteure sind Wirtschaftspiraten. Nicht nur weil sie über die NSA unverhohlen (Wirtschafts)spionage betreiben, sondern weil sie international erfolgreich tätige Firmen mithilfe ihres wahnsinnigen Rechtsystems zu Milliarden-Zahlungen verklagen und so auch unliebsame Konkurrenz ausschalten wollen. Die letzten Beispiele: Deutsche Bank, Lufthansa, VW („not too big to fail“) etc.
Die Logik dahinter: Weil die amerikanische Industrie z.B. keine guten Autos bauen kann, verklagen sie Firmen, die gute Autos bauen können.
Das US-Rechtsystem ist ein verbrecherisches „Syndikat der Juristen“. Juristen entscheiden über Wohl und Wehe jedes Einzelnen bis hin zur Niederschlagung von Weltkonzernen. TTIPP - sollte Europa zustimmen und Trump das noch wollen - wird das ganze Ausmaß dieser Politik für viele Staaten verheerend und drastisch belegen. In den USA kann ein kleiner Bürger „wegen einer zu heißen Suppe“ übernacht zum Millionär werden oder eine Welt-Firma wegen eines „harmlosen Produktfehlers“ ihre Fabriktore schließen müssen. Ein perverses System !
Europa hat mehr Einwohner (508 Mio) als die USA (321 Mio). Europa hat eine alte gewachsene und vielfältige Kultur und ein Bildungssystem, das den USA um Längen überlegen ist. Von einigen Elite-Universitäten abgesehen ist das US-Bildungssystem - wie auch die sonstige Infrastruktur z.B. Straßen, Stromversorgung etc. - auf dem Niveau eines Entwicklungs-landes. Lediglich durch lukrative Verträge konnten renommierte Wissenschaftler aus aller Welt in den USA verpflichtet werden. Der eigene Wissenschafts-Nachwuchs der USA ist eher dünn gesät. Ausbildung und Qualität der US-Handwerker ist mehr als mangelhaft und hält keinem Vergleich z.B. mit dem Dualen System Deutschlands stand. Die meisten Politiker der USA werden von wenigen erzkonservativen Superreichen (Koch und Walton Familien, Soros etc.) finanziert und sind so von diesen abhängig. Diese Superreichen glauben sich noch immer im Wilden Westen, wo Gegner einfach „erledigt werden“. Das Credo dieser verkappten John Waynes: „Nur ein schwaches, destabilisiertes Europa ist ein gutes Europa“ (s. George Friedmann, US Thinktank Stratfor: „Die nächsten 100 Jahre“). „Dallas“ läßt grüßen.
Das Resümee: Europa muß seine Abhängigkeit von den USA beenden.

Exporte von HighTech Produkten (dazu gehören auch deutsche Autos) und Know-How in die USA sollten solange gestoppt werden bis das amerikanische System der „Justiz-Piraterie“ wieder vernünftige Ausmaße erreicht hat. Da die USA kaum noch Freunde in der Welt haben (mir fallen außer Frau Merkel und ehemals David Cameron spontan keine ein), würde die Exportlücke schnell von anderen Ländern geschlossen werden (z.B. von Russland).
Warum hat eigentlich bisher noch kein Ökonom den Exportüberschuss Europas in die USA mit den riesigen Strafzahlungen europäischer Unternehmen und Banken an die USA verrechnet? Vielleicht würde man ja feststellen, dass da überhaupt kein Gewinn für Europa übrig bleibt ?
Das größte Risiko für den Frieden in Europa und der Welt stellt heute die NATO dar. Die NATO-Mitglieder sind auf Gedeih und Verderb dem militärischen Willen der USA unterworfen. In ihrer politischen Ausrichtung undurchsichtige Mitgliedstaaten wie die Türkei können den NATO-Verteidgungsfall ausrufen (den sie zuvor selbst provozieren könnten). Wer könnte die Interessen Europas (ohne die Türkei !) besser vertreten als die Europäer selbst. Deshalb muß die NATO durch ein europäisches Verteidigungsbündnis ersetzt werden. Mit einer Truppenstärke ähnlich der Russlands (1,2 Mio), der USA (1,43 Mio) oder der Hälfte Chinas (2,3 Mio). Ausgerüstet mit modernsten Verteidigungswaffen.

 

Europäische Verteidigungsarmee
Ziel → Eigenständige europäische Verteidigungspolitik

Der größte - vielleicht absichtlich begangene? - Fehler in der jüngeren deutschen Verteidigungspolitik war die Abschaffung der Wehrpflicht (und das quasi über Nacht). Eine Berufsarmee ist eine Söldnerarmee, auch wenn sie auf das Grundgesetz vereidigt wird. Eine Söldnerarmee verteidigt keine „Heimat“, sondern wechselt bei finanziellen Vorteilen sofort das Lager. In Deutschland muß daher unverzüglich die Wehrpflicht wieder eingeführt werden - und zwar für Männer und für Frauen (ohne Familie). Diese Bundeswehr muß im Rahmen einer gemeinsamen europäischen Verteidgungsarmee ausgerüstet, ausgebildet und unterhalten werden.
Auch die Zahl der Soldaten muß wieder erhöht, die Ausrüstung muß modernisiert werden (→ Verteidigung).
Prinzipiell sollte jeder EU-Bürger und jede EU-Bürgerin eine militärische Ausbildung absolvieren (z.B. 12 Monate), um Europa schützen zu können. Dies stärkt das Verständnis für unsere Soldaten und den Heimatschutz-Willen (Heimat = EU).

 

Allgemeine Wehrpflicht für Männer und Frauen
Ziel → Landesverteidigung aus Überzeugung (nicht aus Pflicht)

Wie oben bereits dargelegt ist eine Berufsarmee - also eigentlich eine Söldnerarmee mit Soldaten aller Nationalitäten (wie jetzt von Frau der Leyen vorgesehen) - nur bedingt zur Verteidigung eines Landes geeignet. Wie riskant der Einsatz von Söldnerarmeen ist, hat der 30jaährige Krieg gezeigt. Die Soldaten/Söldner dienen dem, der den höchsten Sold bietet.
Die Berufsarmee der USA beweist, dass in solche Armeen überwiegend Menschen eintreten, die sonst keine Zukunftsperspektive haben. Menschen mit geringer Bildung und sozialen problematischem Umfeld.
Die allgemeine Wehrflicht für Männer und Frauen aus allen sozialen Schichten bringt den jungen Menschen nahe, wie wichtig die Verteidigung unserer demokratischen Errungenschaften durch uns alle ist und wie schlimm es wäre, wenn unser Land einem Angriff/Ansturm fremder Heere/Horden hilflos ausgesetzt wäre.
Das Motto muss heißen: Soldat(in) „aus Liebe zu Europa“.
Lediglich die Ausbildungsoffiziere, nur Soldaten mit Intelligenz und Ehrgeiz, werden auf Dauer oder über mehrere Jahre verpflichtet. Alle Soldaten/Soldatinnen werden in Kursen und Wehrübungen (z.B. alle fünf Jahre bis zum 60. Lebensjahr, Schweizer Modell) auf dem neuesten Stand der Technik gehalten.

 

Entwicklung/Anschaffung elektronisch Waffensysteme
Ziel → Waffen auch nach EMP (= elektromagnetischer Impuls) einsatzfähig

Ein moderner Krieg wird heute nicht mehr durch die Zerstörungskraft von Bomben und Granaten entschieden werden, sondern durch die Fähigkeit der Abwehrsysteme.
So könnte die gesamte Elektronik der USA mit einer einzigen Atombombe (nicht größer als die Hiroshima-Bombe), in 300 Kilometer Höhe gezündet, ausgeschaltet werden - und zwar für Monate und Jahre.
Keine Computer, keine Flugzeuge, keine Atomraketen, und somit keine Verteidigung - alles wäre lahmgelegt. Die USA haben ganz einfach versäumt, ihre elektronischen Systeme gegen derlei Angriffe zu schützen. Das macht die Amerikanische Militärstreitmacht jetzt unterlegen gegenüber dem Russischen Militär. Russland hat in den vergangenen Jahren nicht nur was elektronische Kriegsführung anbetrifft mächtig aufgerüstet, sonderrn hat nun der NATO weit überlegene Waffensysteme (z.B. Satan2 Riesen-Atomraketen, die von der gegnerischen Abwehr nicht mehr bekämpft werden können, Panzer mit elektronischer Raketenabwehr). Im Sommer 2015 hat der Britische Geheimdienst diese militärische Überlegenheit Russlands über die NATO aufgedeckt. Welch ein Glück: Denn nur dadurch werden die Falken in der US-Politik, die am liebsten einen Krieg mit Russland vom Zaum brechen würden, Europa an vorderster Front, am Losschlagen gehindert.
Weil Europa und NATO noch heute von den USA dominiert werden, muß Deutschland und Europa wieder mit eigenen (Abwehr)Waffen modernster Technlogie aufgerüstet werden.

 

Abschaffung von Panzern und der Kriegsflotte (ausser U-Boote)
Ziel → höchst-mobile „unsichtbare“ Kampfeinheiten

Panzer und große Kriegsschiffe benötigen Unmengen an Treibstoff und sind zu unbeweglich. Sie bilden daher gute Ziele für Raketen- bzw. Torpedo-Angriffe. Panzer sind darüber hinaus schwerfällig und lediglich für einen massiven Angriffskrieg geeignet. Große Kriegsschiffe oder Flugzeugträger haben für die Verteidigung Europas keine Bedeutung, sie sind eher für einen Angriffskrieg geeignet. Russland hat dies erkannt und baut Langstreckenraketen, die in einigen Minuten (20-30) die USA erreichen und großflächig zerstören können, statt Flugzeugträger, die mit einer einzigen Rakete versenkt werden könnten. Für die Verteidigung unseres Landes sind Boden-Luft-Raketen und intelligente Panzerfäuste, abgefeuert von kleinen schnellen Fahrzeugen oder Flugzeugen /Drohnen, viel effektiver.
Nicht zuletzt waren Panzerfäuste wegen ihrer einfachen Bauart und Technik im zweiten Weltkrieg höchst effektiv.
Zur Verteidigung auf See sind U-Boote weniger angreifbar, weil „unsichtbar“, als Zerstörer. Das zeigte zuletzt die vergebliche Suche des schwedischen Militärs nach einem vermeintlichen russischen U-Boot in den schwedischen Schären.

 

Verteidigung mit Krieg der Nadelstiche
Ziel → Unmöglichkeit einer dauerhaften Besatzung Deutschlands

Im Falle eines Krieges muß ein potentieller Gegner wissen, dass die dauerhafte Besatzung unseres Landes nie möglich sein wird, es sei denn das ganze Land würde zerstört (was dem Gegner dann aber auch nichts nützen würde). Voraussetzung für eine Verteidigung der Nadelstiche (Guerilla-Taktik) sind mobile Einsatzkommandos, kleine und kleinste Kampfeinheiten, mit modernster Technik ausgerüstet.
Lokale Kampfeinheiten sollen über unzählige dezentrale Treibstoff-, Munitions- und Nahrungsdepots verfügen. Große Kasernen dienen lediglich der Ausbildung der Einheiten, nicht als Depot für ihre Ausrüstung.
Als Ausrüstung genügten Lenkwaffen/raketenbestückte schnelle Mini-Hubschrauber und unbemannte Drohnen. Diese aber in Massen, verteilt und versteckt in ganz Deutschland/Europa.

   

Wer ist online ?

Aktuell sind 2 Gäste und keine Mitglieder online

   
© copyright 2016 Dr. Benno Raddatz