Was können wir in Deutschland und Europa tun ?

 

Klima

  1. Ersatz aller Kurzstreckenflüge (unter 500km*) durch Eisenbahn

    *bis 500km kann Bahn schneller als Flugzeug sein (s. TGV)

  2. weltweite Steuern auf Kerosin (MwSt.-Satz)

  3. kostenloser Nahverkehr, ermäßigter Fernverkehr (Bahn, Bus)

    Finanzierung durch Erhöhung der Kerosinsteuer (bisher Steuerfrei)

  4. Verminderung des Spritverbrauchs aller PKW (unter 3l/100KM)

    * durch Gewichtsreduktion und Geschwindigkeitsbeschränkung (130-150km/h)

    Lithium-Batterien sind der falsche, weil der umweltschädlichste Weg (und schwer)

  5. langfristig Umstellung auf Elektroautos mit Wasserstoff-Brennstoffzellen

  6. Umstieg auf Wasserstoff* als Energieträger (die Sonne macht es vor)

    * Wasserstoff kann nun ungefährlich gespeichert werden)

  7. Wasserstoffantrieb von LKW, Fracht- und Kreuzfahrtschiffen

    andere Kraftstoffe werden mittelfristig verboten

  8. Reduktion des LKW-Verkehrs durch Lagerhaltung (statt "just in time" Lieferung)

  9. Wasserstofferzeugung aus Windenergie

  10. Umstellung auf Gas- bzw. Wasserstoffheizungen

    Speicher: riesiges Erdgasnetz (bereits vorhanden) bzw. Wasserstofftanks

    Erzeugung von Wasserstoff bzw. Erdgas durch (hauseigene) Solarenergie im Sommer

 

Umwelt- und Meeresverschmutzung

  1. Ersatz aller Verpackungsmaterialien und von Einwegplastik

    durch biologisch schnell und ungiftig abbaubare Materialien

  2. Absaugung des Plastik-Mülls im Meer and tiefsten Stellen (Tiefseemulden)

    Recycling des Plastiks oder Energieerzeugung

  3. Ächtung aller Meeres-Anrainer-Staaten, die ihren Müll im Meer entsorgen

    z.B. Tourismus-Boykott der Malediven

  4. Verbot von Nano-Plastik (v.a. kosmetische Industrie)

 

Artenschutz

  1. Erhaltung der (Ur)Wälder weltweit (Nachhaltigkeit)

    Verbot des Holz-Handels mit Staaten, die ihre Wälder abholzen

  2. Großräumige National- und Naturschutzparks (s. Bayerischer Wald, Schwarzwald)

  3. Zulassung nur für Mensch und Tier ungiftiger Insektizide, Pestizide und Herbizide

  4. Bevorzugung kleinbäuerlicher Landwirtschaft (Diversität*)

    statt Massentierhaltung mit Tierschutz-, Antibiotika- und Gülle-Problematik

    * Erzeugung von vielen unterschiedlichen Nahrungsmitteln verbrauchernah

 

und die weltweit größte Gefahr für die Umwelt ?

 

die Überbevölkerung !!!

 

  1. keine Entwicklungshilfe und keine Nahrungsmittel-Lieferungen
    mehr an Staaten mit ungezügeltem Bevölkerungswachstum

    denn Überbevölkerung schafft Armut und Hunger,
    Armut und Hunger verhindern Bildung
    mangelnde Bildung verhindert Veränderung zum Guten!

    Und jede von der UN durchgefütterte Frau verschärft das Elend,
    indem sie wieder viele neue hungernde Babies gebährt.

Afrika geht es nicht schlecht wegen der Kolonialzeit. Afrika geht es schlecht
wegen der ungezügelten Vermehrung seiner Bevölkerung und der Korruption.
Wenn die Bevölkerungsexplosion ungebremst weitergeht, wird das einst so
grüne und tierreiche Afrika zur Wüste werden.
Geschunden und ausgeplündert - von den eigenen Stammesfürsten.

Die wahren Klimasünder

Es wird uns immer wieder verkauft, dass die Staaten des Westens mit ihrem Lebensstil, ihrer Industrie und ihren Kraftfahrzegen
die Hauptverursacher des Klimawandels und die größten Erzeuger von Kohlendioxid seien. Aber das stimmt nicht !!!

Die Hauptverursacher des Klimawandels sind die menschliche Lunge und der tierische (Rinder) Darm!

Meine These:
Die 8 Milliarden (7,6 Milliarden, Statitsik 2017) Menschen, die zur Zeit auf der Erde leben, atmen mehr CO2 aus als alle Kraftfahrzeuge weltweit.
Dazu kommen die Unmengen an Methan (+CO2), die bei der Erzeugung tierischer Lebensmittel (v.a. Rinderzucht) anfallen.

Berechnung für einen einzelnen Menschen:


12-15 Atemzüge pro Minute
entsprechen einem Gasautausch von ca. 8 Liter Atemluft/Minute
Die Ausatemluft enthält 4% CO2 = 320ml CO2 /Minute = 19,2 L CO2 /Stunde = 460 L CO2/Tag

Ein Liter CO2 wiegt 1,96 Gramm. Der Mensch "erzeugt" also 901g CO2 pro Tag. Das sind 329 Kg CO2/Jahr !

Ab 2020 gilt in Europa ein Grenzwert von 95g CO2/km für alle neu zugelassenen Pkw.

Wieweit kann ein Auto mit den neuesten CO2 Grenzwerten fahren, um soviel CO2 zu emittieren wie ein Mensch in einem Jahr?
Die Antwort: 329Kg / 0,095Kg = 3.466 km !

Ein Auto, das die neuesten Grenzwerte einhält, erzeugt bei einer Jahreskilometerleistung von 20.000 KM
also soviel CO2 wie 6 Menschen im Jahr alleine durch ihre Atmung abatmen!

Gesamtzahl der KFZ weltweit: 1.282 Milliarden KFZ (Statistik 2015)
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/244999/umfrage/weltweiter-pkw-und-nutzfahrzeugbestand/

 

Die Menschheit atmet also pro Jahr genausoviel CO2 aus wie alle Fahrzeuge auf unserem Planeten zusammen.

(Rechnung: 1,282 Milliarden Fahrzeuge x 6 Menschen/Fahrzeug = 7,69 Milliarden Menschen


Würde man die Menschheit um eine Miliarde Menschen verringern (Senkung der Geburtenraten!),
könnte man den CO2 -Ausstoß von 170 Millionen Autos einsparen (Verhältnis Menschen/KFZ = 1/6)
Und diese Milliarde Menschen, die weniger auf der Welt wären, würde auch 1/8 weniger KFZ bedeuten,
also noch einmal eine Reduktion der CO2 Emmisionen von ca. 150 Millionen Autos !
Die Gesamtreduktion der CO2 Emmisionen läge also bereits bei 25% !!!
Schneller könnt eman mit keiner anderen Maßnahme die CO2 Emmissionen weltweit senken.

Dazu kommt:
Wäre einer Millarde Menschen weniger auf der Erde, dann würden auch weniger Nahrungsmittel gebraucht,
also auch weniger Rinder, die das schädliche Methan (+ CO2) abatmen/auspupsen !
Und weniger Konsumprodukte, die alle bei ihrer Herstellung CO2 erzeugen....

Zwei Milliarden weniger Menschen* würde bedeuten: nur noch 50% der heutigen CO2 Emissionen !
(auch Menschen in den Entwicklungsländern müssen atmen und vermehren so den weltweiten CO2-Anstieg!)

Die Lösung:
    Pflicht zur Verhütung in allen Entwicklungsländern.
    Kein Kindergeld mehr ab dem 2. Kind in Industrieländern.

Was will ich mit alledem sagen:

Wenn wir unseren Planeten retten wollen, dann am effektivsten durch die Verringerung der Weltbevölkerung!

 

Es gibt Leute, da kann man nur noch den Kopf schütteln.
Wegen der zunehmenden Stürme und der dadurch vermehrten Behinderung des Bahnverkehrs
durch auf die Gleise oder die Oberleitungen gestürzter Bäume, soll die Deutsche Bahn nun Schneissen
von 120 Metern Breite in die Wälder um die Bahngleise herum schlagen ? Geht´s noch ?

Es wäre sinnvoller Leute, die solche Vorschläge machen in der Zwangsjacke in die Psychiatrie einzuweisen.


Wer ist denn Schuld daran, dass diese Stürme immer öfter kommen und immer heftiger werden ?
Na, wer wohl. Der Mensch !

Und wer sollte nun reduziert werden, damit es weniger Stürme und auch weniger  Züge (dadurch auch weniger Unfälle) geben soll ?
Na wer wohl, die Menschen.

Die Bäume sind nicht das Problem, die Bäume sind Teil der Lösung. Je mehr Bäume, desto weniger CO2, desto weniger
Temperaturerhöhung auf der Erde, desto weniger Stürme. Ganz einfach.

Schlußfolgerung:
Ja, es bedarf eines Kahlschlags - eines Kahlschlages der Weltbevölkerung !!!

Und noch ein Denkanstoß:
Die "Grünen" sind angeblich für den Schultz unseres Planeten. Sie wollen aber gleichzeitig riesige Flüchtlingsströme aus Afrika nach Europa lassen.
Ein Widerspruch in sich. Man kann nicht geichzeitig die massenhafte Vermehrung der Menschheit unterstützen und im selben Atemzug
unseren Planeten schützen wollen. Wo bleibt da die Logik ? Kann man bei den ideologisch verblendeten Grünen wohl nicht erwarten.

Zum Schluß noch meine Hauptforderung:
Die Zustände in Deutschland sind mittlerweile für viele unerträglich geworden. Man kann
unser Land aber erst wieder auf Vordermann bringen, wenn das Hauptthema "Flüchtlinge"
ad Acta gelegt werden kann. Dazu muß rigoros durchgegriffen werden.


Fragen:
Welche Berechtigung haben kriminelle Flüchtlinge für einen Aufenthalt in Deutschland ?
Welche Rechte haben Menschen, die unsere Lebensweise und unser Grundgesetz ablehnen,
in unserem Land dauerhaft zu leben und unser Sozialsystem in Anspruch zu nehmen?
Bis auf ganz wenige echte Asylsuchende dürfte eigentlich kein Mensch ohne deutschen Pass
dauerhaft in Deutschland leben oder gar ohne zu arbeiten Geld und Unterkunft erhalten.

Kriegs- und Bürgerkriegsflüchtlinge geniessen subsidiären Schutz nur solange in ihren Ländern Krieg herrscht.
Ist der Krieg vorbei (wie z.B. im Irak oder in Syrien) dann müssen diese Menschen wieder zurück.
Kriminelle aus den Maghrebstaaten und Westafrika und Menschen ohne Identitätsnachweis (Paß)
hätten nie nach Deutschland einreisen dürfen.

Und integriert muß hier niemand werden! Schon gar nicht Leute, die uns und unseren Staat ablehnen.

Also

Alle wieder raus... "alles auf Anfang" ... und die "Pseudo-Regierung Merkel* auf Ende" !

Wer in Deutschland leben will muß sich zu unseren Werten und zu unserem Grundgesetz bekennen
und aktiv an unserer gemeinsamen Zukunft mitarbeiten.
Alle übrigen müssen unser Land und Europa wieder verlassen.


Mit 20% der Stimmen* behauptet Frau Merkel noch immer sie hätte die Bundestagswahl 2017 gewonnen.
Rechnen wir doch einmal nach:
*CDU/CSU 32% minus 6% CSU minus ca. 6% Nichtwähler (aus 17% Gesamtnichtwählern)
macht nach Adam Riese gerade einmal 20% der Wähler, die sich bewußt für Angela Merkel
entschieden haben, die übrigen 80% wollten Merkel nicht noch einmal !

 

Und noch etwas:
Ich habe kein Problem mit Asiaten, Südamerikanern oder mit Jerome Boateng als Nachbarn.
Und mit all den anderen anständigen Leuten anderer Hautfarbe habe ich auch kein Problem.
Außerdem habe ich 14 Jahre lang mit einer Halb-Vietnamesin zusammengelebt und wer noch mehr wssen will...
Nur falls irgendjemand auf die Idee käme, ich wäre rassistisch. Ich bin aber radikal - radikal gerecht!

Was haben Dieselautos und Holzheizungen gemeinsam ?

Beide verpesten unsere Luft. Aber das machen ja auch Benziner, der allgemeine Reifenabrieb und Raucher.

Aber warum sind Holzheizungen die eigentlichen Verursacher der Feinstaubalarme ?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum die Feinstaubalarme immer nur im Winter ausgerufen werden ?

Ich sage es Ihnen: Nicht weil im Winter mehr Dieselautos fahren ! Sondern, weil im Winter viele Wohnungen (wieder) mit Holz geheizt werden.

Im Glauben, dass Holz ja sooo umweltfreundlich ist ! Das wollen uns die Grünen und die Deutsche Umwelthilfe einreden.

Die Wahrheit ist das (Quelle: Deutsches Umweltbundesamt 2016):

"Beispiel Feinstaub: Ein neuer Kaminofen üblicher Größe emittiert, so er den Grenzwert ausschöpft und bei Volllast betrieben wird, in der Stunde etwa 500 mg Staub. Das entspricht ca. 100 km Autofahren, wenn Euro 6 ausgeschöpft wird. Diese Grenzwerte gelten allerdings jeweils auf dem Prüfstand – die Emissionen in der Praxis liegen sowohl beim Auto als auch beim Kaminofen höher und können mangels aussagekräftiger Daten im Realbetrieb nicht direkt verglichen werden"

https://www.umweltbundesamt.de/themen/heizen-holz-wie-sie-moeglichst-wenig-schadstoffe

Das heißt übersetzt, dass jeder Holzofen im Winter (bei Vollast) pro 24 Stunden

soviel Feinstaub emittiert, wie ein Diesel-PKW, der an desem Tag 2.400 Kilometer gefahren ist !!!!

 

Und noch weitere "grüne" Umweltsünder:

"Neben den Verkehr und der Verbrennung fossiler Brennstoffe ist die Landwirtschaft eine Hauptquelle der NOx.

Distickstoffoxid (N2O, Lachgas) ist ein sehr starkes „Treibhausgas“ und wird u.a. aus Düngemitteln (Stickstoffdügern) in der intensiven Landwirtschaft und beim Anbau von Energiepflanzen frei gesetzt. Stickoxide (NOx) entstehen dann durch Umwandlung von N2O und sind Vorläufersubstanzen von bodennahem Ozon (O3)/ “Sommersmog”. Des Weiteren sind NOx Säurebildner und tragen zur „Versauerung der Böden“ und zum „Waldsterben“ bei.

Energiepflanzen werden mittlerweile auf ca. 20% der Agrarfläche in Deutschland angebaut. Das geschieht in intensiv bewirtschafteten Monokulturen. Eine nicht unerhebliche Freisetzung von N2O, NOx und O3 ist damit verbunden.

Eine weitere, entscheidene Quelle von NOx ist die Verbernnung von Holz und Biomasse.

Bei der Verbrennung von Holz werden NOx vor allem aus dem Brennstoffstickstoff gebildet, die Stickoxidemissionen sind deshalb höher als bei Erdöl- und Erdgasfeuerungen. Holzverbrennung und Kohleverbrennung schneiden bzgl. der NOx-Emissionen am schlechtesten ab. Schlechter als die Verbrennung von Erdöl, oder Erdgas.

Die vermehrte Nutzung von Energie- und Brennholz führt also zu einer Erhöhung der NOx-Emissionen"

Quelle des Origial_Zitats:

http://www.science-skeptical.de/blog/die-stickoxide-vw-vs-holzverbrennung-energiepflanzenanbau/0014607/

   

Wer ist online ?

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

   
© copyright 2016 Dr. Benno Raddatz