1. Stopp des ausufernden Landschaftsverbrauchs

  2. Neue Versorgungs- und Entsorgungstechnologien

  3. Erhaltung von naturnahen Brachflächen und Biotopen

  4. Schaffung großflächiger Nationalparks und Schutzgebiete

 

Der Spruch „Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur“ gilt heute mehr denn je. Unberührte Naturlandschaften und Wälder sind das Wertvollste, was wir haben. Blühende Wiesen und Brachland sind z.B. Heimat der für unsere Ernährung immens wichtigen Bienen. Unsere Wälder erzeugen Sauerstoff. Die Natur dient unserer Erholung. Saubere Flüsse und Seen liefern unser Trinkwasser.
Ohne den Schutz der Natur wären unsere Lebensgrundlagen schnell erschöpft. Deshalb muß der Schutz der Natur oberste Priorität haben.

 

Stopp des ausufernden Landschaftsverbrauchs
Ziel→ nachhaltiger Wohnungsbau und unterirdische Industriegebiete

Die Fläche auf unserem Planeten ist begrenzt und wir haben nur diese einzige Erde. Jedes Jahr werden in Deutschland 252 Quadtarkilometer (69 Hektar pro Tag !) unserer Landschaft für Wohn- und Industriegebiete und Straßen verbraucht. Das sind bei einer Fläche von 357.168 km² jährlich 0,07% der Gesamtfläche Deutschlands.
Neue Wohngebiete dürfen nur erschlossen werden, wenn im Gegenzug die gleiche Fläche anderswo durch Abriß von Altbauten renaturiert wird.
Auch hier soll das Prinzip der Nachhaltigkeit gelten.
Industriegebiete und Einkaufszenren werden immer häufger in die freie Landschaft geplant. Die Landschaft wird durch häßliche Industriehallen verschandelt und unsere Innenstädte veröden wegen des Wegzugs der Einzelhändler und des Kleingewerbes.
Deshalb muß der Flächenverbrauch gestoppt werden. Industriegebiete sollen nur noch unterirdisch, Einkaufszentren innerstädtisch geplant und gebaut werden dürfen. Kleingewerbe muß wieder in die Städte integriert werden. Vorhandene Industriegebiete mit ihren riesigen Industriehallen in Tourismusregionen müssen nachträglich unter die Erde verlegt werden.

 

Neue Versorgungs- und Entsorgungstechnologien
Ziel → Kreislaufwirtschaft ohne Abfälle

Der Schutz der Natur und die Reinerhaltung unserer Flüsse und Seen hängt in erster Linie von unseren Verbrauchsgewohnheiten ab. Wo viel konsumiert wird, dort gibt es viele zu entsorgende Abfälle. Wenn schon im Kleinsten (im Haushalt) die größtmögliche Vermeidung von Abfällen und Müll erreicht wird, wird auch die Entsorgungswirtschaft minimalisiert werden können.
Es muß also in die Entwicklung von Entsorgungstechnologie investiert werden, die zum Beispel nur den wiederverwertbaren (Rohstoffe) Abfall der Entsorgung zuführt. Der Restmüll kann schon im Haus z.B. katalytisch verbrannt oder in Humus umgewandelt werden. Diese Technik existiert bereits in Großanlagen (und auch in Wohnmobilen und in der Raumfahrt) und muß nur noch für Kleinanlagen (für Häuser) modifiziert werden.
Die industrielle Herstellung von Mini-Zisternen mit integrierten Wasseraufbereitungsanlagen wäre ein Schritt zur Versorgungsautarkie jedes Haushalts.
Die Vorteile:
Wenn das Abwasser schon im Haus wieder zu Trinkwasser aufbereitet werden kann, dann bedarf es keiner Trinkwasserleitungen und keiner Abwasserkanäle mehr. Zum Betrieb dieser Versorgungs- und Recyclinganlagen stände genügend Energie durch die serienmäßige Installation von reinen und effizienten Solardächern hoher Effizienz (40% Wirkunsgrad) zur Verfügung.

 

Erhaltung von naturnahen Brachflächen und Biotopen
Ziel → Erhaltung der Artenvielfalt

Wie wichtig die Artenvielfalt und die Interaktionen der verschiedenen Tier- und Pflanzenarten für unseren Planeten sind, kann die Wissenschaft heute noch nicht eindeutig bewerten. Was z.B. passiert, wenn die Bienen verschwänden, das hat die Wissenschaft schon prognostiziert: Wir alle würden verhungern. Weil es keine Bestäubung mehr gäbe. Kein Obst, kein Gemüse, kein Getreide...
Was passierte, wenn z.B. alle Korallen wegen der Erwärmung der Meere absterben würden ? Wir würden vermutlich ersticken ! Die Kalkschalen von Korallen bestehen aus Calciumcarbonat. Dieses wiederum wird von den Korallen aus CO2 und Calcium gebildet. Ohne Korallen könnte das Meer kein Kohlendioxid mehr dauerhaft speichern ! Und die Korallen der Weltmeere speichern riesige Mengen Kohlendioxid.
Wir müssen deshalb die Zahl und Größe von Brachflächen und Biotopen drastisch erhöhen. So kann jedes Industrieunternehmen dazu verpflichtet werden, ein Biotop in gleicher Größe wie die Grundfläche des Unternehmen anzulegen und zu erhalten (am gleichen Ort oder entfernt)
Dies könnte auch den Mitarbeitern zur (Nah)Erholung dienen.

 

Großflächige Nationalparks und Schutzgebiete
Ziel → Naturlandschaften statt punktueller Mini-Biotope

Nationalparks dienen dem Erhalt der Natur und der Erholung aller Menschen. Dabei sollen Nationalparks nur in ihren äußersten Bereichen von Menschen genutzt werden dürfen. Die inneren Bereiche sollten als Urwälder (Bannwälder) oder Urwiesen ihrer natürlichen Entwicklung überlassen werden.
Streng geschützte Nationalparks sollten mindestens ein Drittel der Fläche unseres Landes einnehmen. Ein weiteres Drittel der Landesfläche sollte für Landwirtschaft und Siedlungen (Dörfer, Städte) zur Verfügung stehen und ein Drittel als Forstwälder genutzt werden.

   

Wer ist online ?

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online

   
© copyright 2016 Dr. Benno Raddatz